Jung bleiben mit Gesichtsyoga

Wer dem Zahn der Zeit entgegenwirken will, muss nicht unbedingt auf Antifaltencremes oder Botoxspritzen zu setzen. Mit dem so genannten Gesichtsyoga, einem Trend aus den USA mit Wurzeln im indischen Yoga, kann man Alterungsprozessen und Falten vorbeugen - so sagen zumindest die Fans dieser neuen Anti-Aging-Variante. Mit speziellen Bewegungsübungen für das Gesicht lässt sich die Durchblutung verbessern und so die Faltenbildung reduzieren. Viele der empfohlenen Übungen des Gesichtsyoga wirken wie lustige Grimassen. Entscheidend ist dabei das erfolgreiche Einwirken auf wichtige Hautpartien und Muskelstränge, die durch die Übungen gekräftigt werden und so ihre Spannung erhalten.

Beim Gesichtsyoga kommt es darauf an, von Falten und Alterungsspuren betroffene Hautpartien des Gesichtsmuskeln gezielt anzusprechen. Auch wenn einige Figuren des Gesichtsyogas etwas komisch aussehen, ihre Wirkung ist doch beachtlich, erkläutert Sporttherapeut Tarek Ayad von Personal Training München: Bei der Übung "Löwe" etwa werden die Augen weit aufgerissen und die Zunge herausgestreckt. Die Übung "Fisch" besteht darin, die Lippen zu schürzen und die Wangen einzuziehen. Alle Figuren müssen über circa 30 Sekunden gehalten werden. Dann folgt eine Entspannungsphase. Das regelmäßige Wiederholen der Übungen ist wichtig, um einen nachhaltigen Effekt zu erzielen. Weitere Übungen des Gesichtsyoga tragen bedeutungsvolle Namen wie "Sleeping Yogi" und "Smiling Buddha".

Regelmäßiges Gesichtsyoga beugt vor - ob sich damit langfristig andere Techniken und Therapien völlig ersetzen kann, wird sich zeigen. Das Konzept der Anwendung der unbestritten positiven Auswirkungen von für den Körper bestimmten Yogatherapien auf das Gesicht macht Sinn und weckt Hoffnungen. Gesichtsyoga ist in der Ausführung gewöhnungsbedürftig, aber es gewinnt auch hierzulande immer mehr Anhänger. Ein wichtiger Vorteil gegenüber anderen Therapien ist in jedem Fall, dass beim Gesichtsyoga die Muskulatur des Gesichts nachhaltig gekräftigt wird. Es werden bis zu 26 normalerweise ungenutzte Gesichtsmuskeln aktiviert, die für mehr Spannkraft sorgen und Falten verhindern können.